Heilpädagogisches Reiten/Voltigieren

Die Basis des Erfolges dieser Therapieform liegt im „In-Beziehung-Treten“ zwischen Mensch und Tier. Durch den intensiven körperlichen und emotionalen Kontakt mit dem Pferd werden hervorragende Fortschritte erzielt, sowohl auf motorischer als auch psychologischer und sozialer Ebene.
Unter dem Begriff Heilpädagogisches Reiten/Volitgieren werden pädagogische, psychotherapeutische, rehabilitative und sozio-integrative Angebote mit Hilfe des Pferdes bei Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen und Störungen zusammengefasst.

 

Positive Einwirkungen:

  • Wirkt unterstützend auf die Entfaltung auf sozialer und emotionaler Ebene
  • Fördert das Persönlichkeitswachstum
  • Trägt zur Überwindung von Sprachentwicklungsstörungen bei
  • Sensibilisiert die Körperwahrnehmung, den Gleichgewichtssinn, die Koordination und die Motorik
  • Intensiviert die allgemeine Wahrnehmung, Empfindungen und die räumliche Orientierung
  • Verbessert die Konzentrations- und Lernfähigkeit
  • Steigert das Selbstwertgefühl
  • Erzielt individuelle Erfolgserlebnisse

 

Anwendungsbereiche:

  • Probleme im emotionalen und sozialen Bereich
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Geistige Beeinträchtigung
  • Sinnesbehinderung
  • Hyperkinetische Störung (ADHS)
  • Autistische Wahrnehmungsstörung
  • Wahrnehmungs- und Sprachstörung
  • Essstörungen
  • Teilleistungs- und Lernschwächen
  • Körperliche Beeinträchtigung

 

 

 Die Therapie wird von einer ausgebildeten  Heil- und Sonderpädagogin mit Zusatzausbildung zur Heilpädagogischen Reit- und Voltigiertherapeutin durchgeführt.
Für die Therapie kommen speziell für therapeutische Zwecke ausgebildete Pferde zum Einsatz, deren Charaktereigenschaften einen positiven Einfluss auf die Wirkung der Therapie haben.


Design|ArgeSabine - Realisierung|Martin Kaltenegger